Baccarat Regeln kompakt

Eine Einführung in die Regeln für das beliebte Tischspiel Baccarat

Baccarat ist eines der wohl beliebtesten und bekanntesten Online-Spiele im Casino. Generell ist anzumerken, dass Baccarat ein Kartenspiel ist, bei welchem der Spieler so nah wie möglich an neun Punkte kommen muss, optimal wäre natürlich genau neun Punkte zu erzielen. Insgesamt stehen dem Spieler 52 Blätter zur Verfügung, dabei werden Karten mit der Zahl 10 mit null Punkten bewertet, ein Ass ist ein Punkt. Die übrigen Karten entsprechen dem Wert, welcher auf ihnen abgebildet ist. Falls der Wert auf der Hand des Spielers höher als neun ist, werden diesem zehn Punkte abgezogen, sodass dieser also mindestens null Punkte besitzt. Die Zahl neun ist also stets das Maximalziel des Spieles und damit auch der maximale Wert.

Baccarat Regeln kompakt erklärt

Besonders vorteilhaft erscheint Baccarat, weil dieses Spiel eigentlich recht langweilig erscheint, der Spieler aber durch gezielte Strategien seine Chancen enorm steigern kann. Im Gegensatz zu vielen anderen Glücksspielen kann der Gewinn damit auf Dauer erhöht werden, sodass Baccarat langsam aber sicher das Spielerkonto mit Bargeld auffüllt. Zu Beginn des Spieles werden zunächst zwei Karten an die Bank und zwei Karten an den Spieler ausgeteilt. An dieser Stelle kann das Spiel bereits beendet sein, denn falls einer der beiden Spieler eine acht oder neun erhalten hat, gewinnt automatisch die höhere Punktzahl. Falls ein Spieler auf der Hand eine sechs oder sieben hält, darf er keine weiteren Karten ziehen. Falls ein Spieler nur fünf Punkte oder weniger besitzt, darf er im Anschluss keine weiteren Karten ziehen.

Baccarat Casinos
Rang
Anbieter
Max.
Bonus
Mobile
Apps
Bewertung
Direkt zu den Apps:

Diese Hauptregeln werden durch viele weitere Spielregeln ergänzt, dazu gehört unter anderem auch, dass die Bank immer dann eine neue Karte zieht, wenn diese null, einen oder zwei Punkte hat. Die beiden Spielparteien sind stets der Spieler und die Bank, im Online-Casino wird demzufolge gegen den Computer gespielt, welcher nach dem Zufallsprinzip die Karten ausgibt. Falls die Bank drei Punkte hat, muss diese eine weitere Karte ziehen. Eine Ausnahme bildet die Tatsache, wenn der Spieler acht Punkte auf der Hand hat.

Insgesamt existieren drei Arten einen Einsatz zu setzen, entweder wird auf die Bank, den Spieler oder auf Gleichstand gesetzt. Im Grunde haben bei dieser Wette alle die gleichen Chancen, alleinig der Einsatz auf einen Gleichstand erscheint auf den ersten Blick etwas abwegiger. Die Basisregeln des Baccarat sind stets gleich, allerdings unterscheiden sich viele Online-Spiele in einigen Kleinigkeiten. Diese werden jedoch stets auf der Spielseite angegeben. Die Auszahlungsregeln ähneln sich in der Regel sehr stark. Falls auf den Spieler gewettet wurde, wird im Verhältnis ein zu zwei ausgezahlt, dies trifft bei der Bank ebenfalls zu. Hier wird in der Regel eine Gebühr von knapp zwei bis drei Prozent abgezogen. Die Wette auf ein Unentschieden wird mit eins zu neun ausbezahlt, hierbei bestehen also die größten Gewinnquoten.

Das Spielen von Baccarat im Online-Casino bietet dem Spieler viele Vorteile, denn dieser ist nicht an Öffnungszeiten oder lange Fahrtwege gebunden. Er kann zu jeder Tages- und Nachtzeit bequem spielen, benötigt wird nur ein Computer und ein Internetzugang, sodass auch mal in der Mittagspause oder abends vor dem Fernsehen gespielt werden kann. Zudem sparen Online-Casinos durch nicht benötigtes Personal und Räumlichkeiten enorme Geldsummen ein, welche im Anschluss an den Spieler entrichtet werden.

Wir hoffen dieser Artikel hat geholfen. Wenn ja, dann freuen wir uns über ein „Like“ oder ein „+1″